Schmankerln

Topfen-Mohn-Minigugelhupf

Mini_Gugelhupfe_Topfen_Mohn_3

Gerade erst haben wir die restliche Weihnachtsdeko im Keller verstaut, da steht dieses Wochenende auch schon wieder Ostern vor der Tür. Zeit für einen ausgiebigen Osterbrunch, für Schinken, Eier, und jede Menge Naschereien. Dabei muss es ja nicht immer ein traditionelles Osterlamm sein, das auf den Tisch kommt – wie wäre es denn zum Beispiel mit kleinen Topfen-Mohn Gugelhupfen, die nicht nur toll aussehen, sondern auch noch unglaublich gut schmecken und super schnell und easy zu backen sind? Für alle jene, die noch auf der Suche nach einem Last Minute Rezept für die Osterjause sind, habe ich hier genau das Richtige:


Das Rezept entstand aus einem Experiment, in dem ich etwas mit Topfen und Mohn kreieren wollte. Es wird dafür keine Küchenwaage benötigt, denn es funktioniert im Prinzip wie ein Becherkuchen. Als Maßeinheit wird ganz einfach ein Becher Topfen (=Quark) verwendet, der anschließend auch für die restlichen Zutaten benutzt wird. Die Mengenangaben reichen in etwa für 10-12 Mini Gugelhupfe (in Muffin-Größe).

Zutaten

  • 1 Becher (250g) Topfen (=Quark) mit min. 20% Fettgehalt
  • 1 Becher Mehl
  • 1 Becher Zucker
  • 1/2 Becher Öl
  • 2 Eier
  • 20g (= etwa ein gehäufter EL) gemahlener Mohn
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 1/2 Packung Backpulver
  • Zitronenzesten (optional)

 

  • optional: Heidelbeeren zum Garnieren


Was ihr sonst noch benötigt

    • einen Mixer
    • eine große Rührschüssel
    • Silikon Gugelhupf-Formen (gibt es zB hier)
    • Spritzbeutel (oder Jausensäcke)

 


Und so geht’s

Zuerst kommt der Topfen in eine große Rührschüssel, denn der Becher wird nun anschließend als Maß für die restlichen Zutaten verwendet. Je fetthaltiger der Topfen, umso cremiger ist er und lässt sich besser verrühren. Bei sehr fettarmen Topfen kann es passieren, dass der Teig nicht ganz glatt wird, sondern etwas klumpt. Also unbedingt Topfen mit min. 20% Fettgehalt nehmen – je mehr, desto besser.

Anschließend werden Eier und Öl  zugefügt und das Ganze wird mit dem Handmixer ordentlich verrührt.

Dann kommen Mehl, Zucker, Vanillezucker, Backpulver, gemahlener Mohn und (je nach Geschmack) ein wenig Zitronenzesten hinzu und der Teig wird abermals lange durchgemixt. Gemahlenen Mohn bekommt ihr im Supermarkt, ich habe jedoch normalen Graumohn gekauft, den ich zu Hause mit dem Mörser selbst gemahlen habe.

Wenn euer Teig fertig ist, füllt ihr diesen in einen Spritzbeutel oder in ein Jausensackerl, in das ihr in einer Ecke ein Loch geschnitten habt. Damit lässt sich die Masse besser in den Silikonformen verteilen. Wenn ihr keine Mini-Gugelhupfformen zu Hause habt, könnt ihr auch Muffinformen oder jede andere x-beliebige Backform verwenden. Hier weicht dann aber vermutlich die Backtemperatur und -zeit ein wenig ab.

Anschließend kommen die Gugelhupfformen für 20 Minuten bei Gasstufe 5-6 (240-260 Grad) in den Ofen.

Wenn die Gugelhupfe aufgegangen sind und eine leicht gold-bräunliche Farbe bekommen, dürfen sie hinaus.

Vom Blech nehmen, auf einem Teller stürzen und darauf achten, sich nicht die Finger zu verbrennen.


Mini_Gugelhupfe_Topfen_Mohn

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA


Zum Anrichten werden sie noch ein wenig angezuckert und mit Heidelbeeren (TK) garniert.

Aufgrund des geringen Mehlanteils und hohen Topfengehalts sind die Gugelhupfe nun innen noch schön saftig und cremig. Sehen die nicht unheimlich gut aus?


Dieser Beitrag entstand übrigens im Zuge einer Oster Parade mit einigen anderen österreichischen Bloggerinnen, die auf ihren Blogs ebenfalls einen Beitrag zum Thema Ostern veröffentlicht haben. Gestern hat Nelli auf ELLEUNDSPEICHE Ostereier marmoriert und Valeria Anna hat ein paar schöne Worte zum Thema „Suchen und gefunden werden“ geschrieben. Außerdem solltet ihr unbedingt bei Sonja vorbeischauen, denn dort gibt es heute etwas zu gewinnen. Den Abschluss der Blogparade bilden dann morgen Melli Seltmann und Corinna.

Hier habe ich nochmals alle teilnehmenden Bloggerinnen aufgelistet. Vorbeischauen lohnt sich!

Sonntag: Jasmin von Mary Jay und Jasmin von Viennalicious

Montag: Caro von Gute Güte und Lina von Glittery Peonies

Dienstag: Sonja von Ginger in the Basement und Alicja von duftlos

Mittwoch: Katii von Süchtig nach, Martina & Elisabeth & Marjorie von Vienna Fashion Waltz und Trixi von Amigaprincess

Donnerstag: Heli von Lavender Province und Jasmin & Beatrice von Jatrice

Freitag: Valeria Anna von valeriannala und Nelli von ELLEUNDSPEICHE

Samstag: Sonja von Cupcakes&Balloons und ich

Sonntag: Melli Seltmann von SIEMUND und und Corinna von wingsaregolden


Ich wünsche gutes Gelingen und schöne Osterfeiertage!

xoxo V-

Previous Post Next Post

1 Comment

  • Reply Martina 26. März 2016 at 9:26

    Die sehen aber lecker aus! Danke für das schöne Rezept!
    Liebste Grüße von Martina

  • Leave a Reply

    *

    Close