Travel

Mallorca Travel Diary – Tag 5: Pollença und Cala Sant Vincenç

Pollenca8Im fünften Teil meines Mallorca Travel Diarys geht es zu einem der schönsten Dörfer im Norden der Insel: Pollença.

Den Ausflug dorthin hatten wir uns bis Sonntag aufgespart, da an diesem Tag der Woche vormittags immer ein großer Markt stattfindet. Der Sonntagsmarkt am Plaça Major ist einer der größten und meistbesuchten Mallorcas und hat vor allem Obst, Gemüse, Käse und Wurstwaren zu bieten. In den Gassen rund um den Hauptplatz kann man zudem Kunsthandwerk und Souvenirs erwerben.

Pollenca Pollenca2 Pollenca4


Am Plaça Major befindet sich außerdem die Església de la Mare de Déu dels Àngels, in die wir ebenfalls kurz hineinschauten.

Pollenca3


Anschließend machten wir uns auf den Weg, die 365 Stufen auf den Kalvarienberg zu erklimmen. Zugegeben: In der Mittagshitze war das nicht die beste Idee. Oben angekommen war ich dann ein wenig enttäuscht. Eine kleine Kapelle und der Ausblick über den Norden der Insel waren diesen anstrengenden Aufstieg nicht unbedingt wert. Dafür entdeckten wir am Weg zum Gipfel einige malerische Villen und Häuschen.

Pollenca7 Pollenca6 Pollenca5


Als wir vom Kalvarienberg wieder ins Dorf zurückkamen, hatten die meisten Läden schon die Mittagspause angetreten. Also fuhren wir aus dem Ort und holten uns im nächsten großen Supermarkt Sandwiches für gerade mal 1,45 Euro. Damit ging es dann weiter in Richtung Meer: nach Cala Sant Vincenç.

Cala Sant Vincenc

Dort gibt es vier traumhafte Buchten mit glasklarem, türkisfarbenen Wasser: Cala Barques, Cala Clara, Cala Molins und Cala Carbó.


Anfangs wollten wir uns an der Cala Carbó niederlassen, da es dort am ruhigsten war. Leider hatte sich dort ziemlich viel Seegras angesammelt und der Einstieg ins Wasser ist ziemlich steinig.

IMG_5484 IMG_5516


Also entschieden wir uns schließlich für die Cala Molins, die größte Bucht von allen vieren mit einem schönen Sandstrand und darum auch die bestbesuchteste. StVincent2 STVincent

Dort verspeisten wir unsere Sandwiches, hüpften ins blaue Wasser und ließen uns noch die letzten Sonnenstrahlen des Tages auf den Bauch scheinen.


Abends ging es dann wieder zurück nach Cala Ratjada, wo wir nach Son Moll spazierten und dort in einem gleichnamigen Restaurant essen gingen. Das Café Son Moll, die „bunte Träumeria“, liegt direkt an der Strandpromenade und sorgt mit weiß-türkiser Einrichtung für ein nettes Ambiente und absolutes Inselfeeling. Die Hamburger schmeckten großartig und der Service war sehr nett. Nur vom Sangria war ich sehr enttäuscht, dieser wurde nämlich mit Fanta zubereitet und ich verstehe nicht wieso. Ging für mich jedenfalls gar nicht und war somit der Sangria, der in diesem Urlaub am schlechtesten abgeschnitten hatte.


Noch mehr Fotos von den letzten Tagen auf Mallorca gibt es im nächsten Travel Diary Beitrag zu sehen.

xoxo V-


Im Überblick:

Pollença (Norden)

  • Einkaufen: Sonntagsmarkt am Plaça Major (08:30-13:00 Uhr)
  • Sightseeing: Església de la Mare de Déu dels Àngels und der Kalvarienberg

Cala Sant Vincenç (Norden)

  • Baden: Cala Molins

Cala Ratjada (Nord-Osten)

Previous Post Next Post

No Comments

Leave a Reply

*

Close