Travel

Mallorca Travel Diary – Tag 4: Strand- und Stadturlaub in einem

CalaAgulla

Halbzeit auf der Baleareninsel: Tag vier unseres Mallorca-Urlaubs war angebrochen und begrüßte uns mit strahlendem Sonnenschein und hervorragendem Frühstück im neuen Hotel.

Das schöne Wetter wollten wir natürlich ausnutzen, darum machten wir uns im Anschluss auf den Weg an den Strand – wieder an den Platja Cala Agulla. Mit dieser Idee waren wir nicht die Einzigen: Da Wochenende war, zeigte sich die die Cala Agulla gut besucht. Aber zum Glück war der 500 Meter lange Sandstrand groß genug um ein Plätzchen zu finden, an dem auch wir unseren Sonnenschirm aufspannen und unsere Handtücher ausbreiten konnten. Und neben dem Schwimmen fand ich endlich mal Zeit und Lust mein Buch zu lesen.


Am frühen Nachmittag ging es schließlich wieder ins Pasta Pasta, denn bis 15:30 kostet dort jede Pizza und jedes Pastagericht im Mittagsangebot 8 Euro. Ich hatte Gnocchi in Trüffelcreme mit Huhn und Spinat und es war unbeschreiblich gut!

Gnocchi MorelloWasser

Nach dem Mittagessen spazierten wir zum Hotel zurück um den Sand und das Salzwasser abzuduschen und um eine kleine Siesta einzulegen.


Gegen Abend überkam uns schließlich das Gefühl noch ein bisschen die Insel erkunden zu wollen, also setzten wir uns ins Auto und fuhren einfach mal ins Blaue. Gelandet sind wir schließlich in Alcúdia, einer kleinen, charmanten Stadt im Norden Mallorcas, die von mittelalterlichen Burgmauern umgeben ist und durch kleine, verwinkelte Gassen besticht.

_DSC0212Von der etwas belebteren Fußgängerzone aus, bogen wir in eine schmalere Gasse ein, in der sich ebenfalls ein Restaurant nach dem nächsten vorfand. Eines davon stach für uns ganz besonders hervor, da die Tische, die direkt auf der Straße standen, mit authentisch spanischen Keramiktellern gedeckt waren und das Lokal zudem äußerst gut besucht war. Eine Grundregel, die mir bereits in einigen Urlauben eine Lehre war:

Gehe nur in Lokalen essen, wo viel los ist und wo auch die Einheimischen essen! In einem Restaurant, wo nichts los ist, wird man dir auch kein besonders gutes Essen servieren.

 

Der einzig freie Tisch vor dem Lokal war wie für uns geschaffen, also kehrten wir dort zum Abendessen ein. Genauso authentisch wie wie das Erscheinungsbild des Restaurants, war auch das Essen. Wir bestellten einen Tapas-Mix und bekamen dafür ein Überraschungspaket richtig mallorquinischer Küche. Das heißt aber auch, dass man mit Gerichten wie Kalbszunge mit Kapern rechnen muss.

Mallorca Tapas

Blöderweise habe ich mir nicht notiert wie dieses Restaurant hieß, ich habe nur vage in Erinnerung, dass es irgendwas mit Ca’n, oder San oder Juan war (so wie die hundert anderen Restaurants in Alcúdia auch…). Trotz äußerst zeitintensiver Nachrecherche auf Tripadvisor und Google Maps konnte ich dieses aber leider nicht mehr ausfindig machen. Es ist ein wenig so wie die „Best Burger in Town“-Story aus How I Met Your Mother… Aber da kann man leider nichts daran ändern.

Nach dem Essen machten wir noch einen kleinen Stadtspaziergang, bevor es auch schon wieder zurück nach Cala Ratjada ging.


Noch mehr Berichte und Fotos von unserem Mallorca-Urlaub wird es bald schon im nächsten Travel Diary Beitrag geben!

xoxo V-


Im Überblick:

Cala Ratjada (Nord-Osten)

  • Hotel: Vincci Bosc de Mar
  • Essen: Pasta Pasta Cala Agulla (Carrer de l’Agulla, 150, 07590 Cala Lliteres)
  • Baden: Platja Cala Agulla

Alcúdia (Norden)

Previous Post Next Post

No Comments

Leave a Reply

*

Close