Travel

Nizza – Part III.

IMG_1076

Die letzten Stunden an der Côte d’Azur….

Da wir Sonntag Nachmittag nicht mehr viel Zeit hatten, haben wir gleich um die Ecke unseres Hotels gefrühstückt. Die Boulangerie Paul ist eine nette kleine Bäckerei, in der man für einen guten Preis frisch gefüllte Baguettes und Pain au Chocolat bekommt.

IMG_1120IMG_1118


Anschließend haben wir noch einmal bei den Galeries Lafayette Nice reingeschaut, wo ich mir bei Pierre Hermé noch eine Box Makronen gekauft habe. Wie könnte ich Frankreich nur ohne Macarons verlassen?

Ein kleiner Spaziergang hinauf zum Bahnhof und vor die Haustür der Gastfamilie, bei der wir bei unserem letzte Nizza-Aufenthalt vor neun Jahren gewohnt hatten, und dann war es auch schon an der Zeit zum Hotel zurückzukehren und auszuchecken.

Bevor es ab ins Flugzeug nach Wien gehen sollte, hatte ich noch einen Punkt auf meiner To Do Liste stehen: Makronen bei Ladurée am Flughafen kaufen. Aber es kam natürlich anders: Nämlich das gleiche Problem, dass wir in Wien schon mit dem Victoria Secret Shop am Flughafen hatten – der Ladurée Stand war auf Terminal 2, wir aber auf Terminal 1.

Gut, dass ich wenigstens Makronen von Pierre Hermé im Gepäck hatte (im Übrigen sehr empfehlenswert)! Und dann ging es auch schon zurück nach Wien in Richtung Schneetreiben.

Einen Beitrag zu meinen Nizza Souvenirs gibt es dann demnächst hier am Blog!

xoxo V-


Hier nochmal alle Lokale und Adressen im Überblick:

Wohnen: Le Grand Hôtel Le Florence (3 Rue Paul Déroulède)

Essen:

Drinks:

  • Les Distilleries Idéales (24 Rue de la Préfecture)
  • Campo Cafe (6 Place Garibaldi)
  • Brasserie Tabac Lou Pastrouil (12 Rue du Marché)

Einkaufen:

  • Avenue Jean Médecin
  • Vieux Ville

Sightseeing:

  • Spaziergang auf der Promenade des Anglais
  • Le Negresco
  • Colline du Chateau

Adressen, zu denen ich es leider nicht geschafft habe:

  • Chez Palmyre (5 Rue Droite): Dieses süße Restaurant befindet sich in der Altstadt und soll hervorragendes Essen anbieten. Vor allem das dreigängige Mittagsmenü dürfte für Frankreichverhältnisse unschlagbar günstig sein. Das Chez Palmyre hat allerdings Samstag und Sonntag geschlossen.
  • Chez Juliette (1 Rue Rossetti): Da möchte ich bei meiner nächsten Nizza-Reise unbedingt hin! Angeblich gibt es hier hervorragende Crème Brûlée und auch die Bilder, die von diesem Lokal im Internet herumkursieren, laden direkt dazu ein, mal hinzuschauen.
  • Chez Theresa (28 Rue Droite): Hier gibt es traditionelle Socca aus dem Holzofen. Leider hat das Lokal nur bis 13 Uhr geöffnet, weshalb wir es nie rechtzeitig dort hin geschafft haben. Aber auch am Cours Saleya soll es irgendwo einen Socca Stand von Chez Thereza geben.
  • Le Tire Bouchon (19 Rue de la Préfecture): Um hier zu essen, muss man bestimmt viel Geld dalassen. Aber von außen hat dieses Lokal so furchtbar romantisch und atmosphärisch ausgesehen, darum wollte ich es an dieser Stelle erwähnen.
  • Chez Davia (11 Bis Rue Grimaldi):  Rot-weiß karierte Tischdecken, Spezialitäten à la niçoise und ein halbwegs erschwingliches Mittagsmenü gibt es in diesem urigen Restaurant, nicht unweit von der Avenue Jean Médecin.
  • La Civette du Cours (1 Cours Saleya): Im Gastgarten sitzen, einen Café trinken und die Nase in die Sonne strecken, während man das Treiben am Cours Saleya beobachten kann.

Previous Post Next Post

5 Comments

  • Reply eva 13. Februar 2015 at 13:36

    wieder super fotos und herrliche geschichten. danke für diesen schönen virtuellen spaziergang durch nizza.
    lg
    eva

  • Reply vrbandiaries 14. Februar 2015 at 23:23

    Dankeschön!

  • Reply sanela 22. März 2015 at 18:35

    Vielen dank fur die werbung die sie gemacht haben. War sehr uberrascht als mir eine kundin sagte das sie uber la belle epoque vintage auf einem wiener blog gelesen hat. 🙂
    Ware toll wenn sie bei ihrem nachsten besuch vorbeischauen.
    Ganz liebe grusse aus Nizza,
    Sanela

    • Reply vrbandiaries 22. März 2015 at 22:24

      Sehr gerne! Ich hätte gar nicht damit gerechnet, dass mein Blog so weitreichend ist! Das freut mich enorm! 🙂 Bei meinem nächsten Nizza-Besuch werde ich bestimmt wieder vorbeikommen!
      Liebe Grüße aus Wien

  • Reply sanela 22. März 2015 at 18:38

    Vielen dank fur die werbung die sie gemacht haben. War sehr uberrascht als mir eine kundin sagte das sie uber la belle epoque vintage auf einem wiener blog gelesen hat. 🙂
    Ware toll wenn sie bei ihrem nachsten besuch vorbeischauen.
    Ganz liebe grusse aus Nizza,
    Sanela

  • Leave a Reply

    *

    Close