Travel

Nizza – Part II.

IMG_1007Samstag morgen haben wir den Tag in Nizza mit einem ausgiebigen Brunch in Emilie’s Cookies gestartet – einem Cookies und Coffee Shop, den es sowohl einen in Nizzas Zentrum, als auch in der Altstadt gibt.

IMG_0996


Nicht nur das Essen war köstlich, auch das Interior war äußerst süß gestaltet.

IMG_0997 IMG_0995 IMG_0994


Nach dem Frühstück haben wir uns auf den Weg zum Place du Palais de Justice gemacht, wo jeden Samstag von 07:00 bis 17:00 ein Flohmarkt stattfindet, bei dem man historische Postkarten, Plakate und Bücher erstehen kann.


Gleich um die Ecke befindet sich der Cours Saleya, auf dem neben einem farbenfrohen Blumenmarkt auch allerlei Süßes und landestypische Produkte wie Lavendel, Kräuter und Öl zu finden sind.

IMG_1011 IMG_1010 IMG_1006 IMG_1005


IMG_1012IMG_1003IMG_1001IMG_1014


Anschließend ging es auf den Colline du Château, von wo aus man eine großartige Aussicht über Nizza hat. Für alle die genau so faul zum Stiegen steigen sind, wie ich, gibt es sogar einen gratis Aufzug.

IMG_1015

IMG_1068

Neben zahlreichen Aussichtsplattformen in alle Himmelsrichtungen, gibt es außerdem noch eine große Parkanlage – gespickt mit Pinien, Kakteen, Aloe Vera und jede Menge anderer Pflanzen.

IMG_1060 IMG_1066 IMG_1062 IMG_1048IMG_1052 IMG_1051IMG_1046

In mitten der Grünanlage gab es einen kleinen Snack-Stand mit Gastgarten, wo wir uns mit einem Cappuccino in die Sonne gesetzt haben. Dabei waren wir nicht die einzigen Sonnenanbeter.
IMG_1043 IMG_1029 IMG_1027 IMG_1025 IMG_1072 IMG_1071


Um vom Hügel wieder herunter zu kommen, wollten wir die Stiegen nehmen. Dabei haben wir uns ein wenig verlaufen. Endlich unten angekommen, sind wir dann wieder in die Altstadt zu Chez René Socca spaziert, wo die Leute für eine Socca – ein für Nizza typisches Gericht – Schlange gestanden sind. Hier bekommt man eine Socca – eine Art Crêpe aus Kichererbsenmehl – für drei Euro und einen sehr guten Vin Chaud.

IMG_1086


Gestärkt haben wir uns dann auf den Weg zu Caprice gemacht – einem Paradies für alle Vintage-Liebhaber! Die Boutique bietet Vintage-Mode aus sämtlichen Jahrzehnten zu relativ erschwinglichen Preisen an. Darunter auch Stücke der großen Modehäuser wie Chanel, Valentino, Dior und Hèrmes. Hier haben wir bestimmt eine Stunde damit verbracht, zahlreiche Kleider im 20er Jahre Stil zu durchstöbern und das ein oder andere Teil anzuprobieren. Letzten Endes habe ich aber leider trotzdem nichts für mich gefunden. Nichts desto trotz ist dieser Laden auf alle Fälle einen Besuch wert!


Dann gab es noch eine Boutique, zu der ich unbedingt hin wollte, die jedoch etwas weiter weg liegt von der Altstadt. Also ging es weiter durch den Jardin Albert I, in dem gerade so eine Art Kirtag stattfindet.IMG_1087 IMG_1089


Schließlich sind wir an der Promenade des Anglais am Meer entlangspaziert…
IMG_1091 IMG_1097 IMG_1099


…Richtung Le Negresco.

IMG_1111

Und von da war es dann nicht mehr weit zur Boutique Mademoiselle – ein Vintage Laden für Luxus-Marken. Auch hier wurde ich nicht fündig – trotzdem war es der längere Weg zu dieser Boutique wert. Zwischen alten Louis Vuitton Koffern und Vitrinen, in denen Chanel Broschen und Ohrringe ausgestellt waren, habe ich mich fast wie in einem Museum für Luxus Fashion gefühlt.


Nachdem wir dann schon ziemlich k.o. waren, ging es für eine kurze Nachmittagspause zurück ins Hotel und anschließend in die Galeries Lafayette Nice, wo ich auf der Suche nach dem neuen Chanel Lippenstift Rouge Coco – 440 Arthur endlich fündig wurde.


Danach waren wir bei Sephora, wo wir uns bestimmt eine Stunde lang durch das gesamte Sortiment getestet haben. Letztlich habe ich mir dort dann noch einen – zum neuen Lippenstift passenden – Lipliner von Urban Decay und einen hellblauen Sephora Nagellack gefunden.


Dann war auch schon Abendessenszeit – in der Sushi Bar in der Altstadt haben wir ein dreigängiges Zwei Personen Sushi-Menü mit bestem, frischen Fisch genossen. Auch wenn der Tee dort etwas merkwürdig geschmeckt hat – der Service war super und das Lokal war dermaßen gut besucht, dass die Gäste zum Sushi-Essen teilweise in das Nachbarlokal übersiedelt wurden.


Zum Abschluss ging es dann auf einen Vin Chaud in das Campo Caffe am Place Garibaldi. Der Wein war gut – der Service war ok. Leider wurden hier schon um zwölf die Läden dicht gemacht und da dies bei einigen anderen Lokalen ebenso der Fall war, sind wir noch auf ein Glas Rosé in die Brasserie Tabac Lou Pastrouil gegangen.


IMG_1115

am Heimweg – Avenue Jean Médecin bei Nacht

Wie ich meinen letzten Tag in Nizza verbracht habe, gibt es morgen am Blog zu lesen!

xoxo V-


Im Überblick:

  • Essen:
  • Drinks:
    • Campo Caffe (6 Place Garibaldi)
    • Brasserie Tabac Lou Pastrouil (12 Rue du Marché)
  • Einkaufen:
    • Caprice (12 Rue Droite)
    • Mademoiselle (41 Rue de France)
    • Markt am Place du Palais de Justice
    • Blumenmarkt am Cours Saleya
  • Sightseeing:
    • Spaziergang auf der Promenade des Anglais
    • Le Negresco (37 Promenade des Anglais)
    • Colline du Chateau
Previous Post Next Post

No Comments

Leave a Reply

*

Close