Allgemein

Jahresrückblick 2014

Rueckblick

Silvester ist immer ein guter Zeitpunkt um das Jahr nochmal Revue passieren zu lassen. Da mein Blog ja noch in Kinderfüßen steht, kann ich keinen Jahresrückblick darüber machen, aber ich möchte mit euch die Highlights meines Jahres 2014 teilen.


Ein Wochenende in der Goldenen Stadt

Highlight Nummer eins war mitunter der kleine Wochenendtrip nach Prag Anfang Februar. Leider war es dort ganz schön kalt um diese Jahreszeit, aber was solls – für tollen Jugendstil, köstliche Torten und Svíčková na smetaně kann es nie zu kalt sein! Außerdem: Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur schlechte Kleidung.Prag


Das Glück is a Vogerl – am Ball der Floridsdorfer

Der Floridsdorfer Ball, den ich im Februar besucht habe war ein echter Glücksgriff. Bei der Tombola habe ich den Hauptpreis – einen riesengroßen LG Fernseher – gewonnen. Ich habe noch nie irgendetwas zuvor gewonnen, somit hat sich der Ballbesuch redlich gelohnt (auch wenn wir uns dort den furchtbaren Auftritt eines schlechten Elvis-Imitators ansehen mussten). Bei den „kleineren“ Tombolapreisen hatte ich dann auch noch das goldene Los gezogen: Gewonnen habe ich Casinogutscheine (die ich endlich mal einlösen sollte).

Ball


New York, New York

Anfang April ging die Reise für mich das erste Mal nach New York – das erste mal in die USA überhaupt. Die eine Woche, die ich dort verbracht habe ist viel zu schnell vergangen, ich hätte noch so viel mehr dort sehen und unternehmen wollen – die Stadt ist ein Wahnsinn! Dort habe ich die besten Burger gegessen, habe im Central Part gesnackt, habe vom Empire State Building auf die Stadt geschaut, bin durch Brooklyn flaniert, habe mir schwarze Leinwände im MoMa angeschaut, bin bei Regen über den Times Square gelaufen und habe das Plastik meiner Kreditkarte zum Schmelzen gebracht. Und trotzdem lässt mich diese unbeschreiblich tolle Stadt einfach nicht los. New York wird mich auf alle Fälle noch mal wieder sehen!

NY


ParisParis is always a good idea

In meinem wunderschönen Geburtsmonat – dem Mai – habe ich meinen Ehrentag heuer in Paris verbracht. Während es in Wien Eiszapfentemperaturen hatte, habe ich mir in Paris einen leichten Sonnenbrand auf der Nase geholt. Wettermäßig hatten wir also einfach nur Glück. Meinen Geburtstag hätte ich gar nicht besser verbringen können, als nachmittags in meiner Lieblings-Makronen-Konditorei Ladurée zu jausnen und abends im Park vorm hellerleuchteten Eiffelturm zu picknicken. Aber Paris hat noch so viel mehr zu bieten, als nur den Eiffelturm: Das Beste, was ich je gegessen habe: Enten-Confit im Bouillon Racine. Das schönste was ich in Paris gemacht habe: Mich in Monets Seerosen verlieren, die im Musée de l’Orangerie hängen. Diese Stadt ist auch immer wieder einen Besuch wert!


A little Party never killed nobody

Ende Juli haben wir den 25er meines Freundes im ganz großen Stil gefeiert. 50ies Dresscode, massenhaft Essen und das alles im Garten bei – glücklicherweise- gutem Wetter. A party to remember.

Party


Bakkalaurea sum

Zu einem der wichtigsten Highlights dieses Jahres zählt vor allem mein Bakkalaureatsabschluss in Publizistik- und Kommunikationswissenschaft. Endlich habe ich es geschafft, jetzt geht es mit dem Magister weiter.


Frequency Festival

Auch heuer habe ich mich wieder dazu überreden lassen, aufs Frequency zu fahren. Wettertechnisch war es furchtbar. Am Ankunftstag hat es geschüttet wie aus Eimern, danach hat es unheimlich abgekühlt und auf Grund eines ziemlich heftigen Sturms waren wir bald Obdachlos, weil der neue Pavillon recht bald von uns gegangen ist. Das alles hat aber immerhin die gute Musik wieder gutmachen können: Macklemore, Queens oft he Stone Age, HVOB, Stromae, Glitch Mob, The Kooks und Parov Stelar waren diesen FQ-Besuch auf jeden Fall wert.


Fette Beute

IMG_1970

Heuer haben wir erstmals im großväterlichen Garten Gemüse angebaut und hatten eine unerwartet ergiebige Kürbis-Ernte. Auch das andere Gemüse ist für das erste Mal sehr gut gewachsen, ich freue mich schon auf nächstes Frühjahr, wenn wir unser Beet dann wieder bepflanzen werden – diesmal mit etwas mehr System.


Frieda

Mein größtes Highlight dieses Jahres war der Einzug von der kleinen Pelzwurst Anfang September! Mit diesem Tag ist mein bisher größter und langjährigster Wunsch in Erfüllung gegangen. Frieda ist der schwarze Sonnenschein, der mich jeden Tag zum Schmunzeln bringt. Damit hat sich mein „Vorsatz“, dass 2014 das Mops-Jahr werden wird, auch wirklich erfüllt und ich könnte glücklicher kaum sein!

Frieda


Electronic Beats Festival

Mitte Oktober war ich am Electronic Beats Festival im Museumsquartier in Wien. Dort habe ich endlich London Grammar live gesehen und (bereits zum dritten Mal) Caribou. Der Vorteil an diesem Festival: Ich konnte nach dem Konzert nach Hause fahren und mich zum Schlafen ein mein gemütliches Bett legen.


SpondeoSponsion

Mitte Dezember habe ich mit meiner Familie nochmal meinen Studienabschluss im Rahmen einer offiziellen Feier an der Uni zelebriert. Auch wenn ich anfangs weniger begeistert davon war, muss ich im Nachhinein sagen, dass die Feier trotzdem toll war. Und selbst, wenn es „nur“ der Bakkalaureat war, hat mich das Studium einiges an Zeit in meinem Leben gekostet – das darf man schon auch mal feiern!


Vrban Diaries

Und schließlich der letzte wichtige und große Schritt, den ich dieses Jahr gegangen bin – der Ursprung, warum ihr das hier überhaupt lest: Die Gründung dieses Blogs!

Es macht so viel Spaß hier darüber zu berichten, was so alles passiert, darum möchte ich mich bei all jenen bedanken, die mich darin unterstützen und natürlich auch bei allen, die meine Beiträge lesen. Ich freue mich über jedes einzelne Like und jeden Kommentar, den ich bekomme!

Ich hoffe, wir lesen uns 2015 wieder!

xoxo V-

Previous Post Next Post

No Comments

Leave a Reply

*

Close