Treats to myself, Wiener Freuden

Aus Schönbrunn, da komm ich her…

Schbr1

…ich muss euch sagen, es weihnachtet sehr.

Am Freitag war ich in Schönbrunn am Christkindlmarkt – einer der schönsten Christkindlmärkte in ganz Wien. Das Wetter war traumhaft: strahlender Sonnenschein und milde Temperaturen von 13 Grad (wenn auch eher frühlingshaft, als weihnachtlich) haben zu einem durchaus angenehmen Besuch beigetragen. Anstatt dass mir die Zehen eingefroren wären, konnte ich dort heuer endlich mal meinen Landtmann- Punsch in aller Ruhe genießen und mir die Zeit zum Bummeln nehmen, die ich wollte, ohne hektisch vor der Kälte zum nächsten warmen Örtchen flüchten zu müssen.

Da ich bereits am Nachmittag dort war, war zudem noch nicht so viel los und ich durfte Zeugin eines atemberaubendem Sonnenuntergangs werden, der das Schloss in feurig rotes Licht tauchte.

Schbr2


Warum ich den Schönbrunner Christkindlmarkt am liebsten habe? Hier gibt es noch richtig schöne, österreichische Handwerkskunst zu erstehen. Handbemalte Christbaumkugeln, Kerzen aus Bienenwachs, traditionelles Holz- und Blechspielzeug, Filzfiguren und kulinarische Highlights wie Marmeladen, Öle und Schnäpse sind nur ein Bruchteil der Schätze, die es dort zu finden gibt.

Als ich das letzte Mal vor Jahren am Christkindlmarkt am Rathausplatz war, wurde ich überflutet von blinkenden Weihnachtsmann-Mützen, penetrant quietschendem Spielzeug – Made in China – und Jingle-Bells-singenden Santa-Figuren. Der Tenor dort schien zu lauten: billiges Plastik – teuer verkauft – zur kurzen Freude quengelnder Kinder, die ihre Eltern so lange damit sekkierten, dass sie das Plastik-Klumpert haben wollen, bis diese nachgegeben hatten.

Und das muss man dem Schönbrunner Christkindlmarkt schon zugute halten: dort gibt es so etwas nicht, deshalb komme ich eigentlich auch jedes Jahr aufs Neue her. Natürlich ist auch die Kulisse des kaiserlichen Schlosses immer einen Besuch wert und wer es gerne klassisch hat: Hier wird man nicht mit Jingle-Bells beschallt, sondern man kann das großartige Ambiente des Marktes im Klange angenehm klassischer Streichmusik genießen.


Schbr8 Schbr7 Schbr6 Schbr5 Schbr3 Schbr4


Die Punsch-Häferl fand ich heuer besonders süß, darum habe ich meines ausnahmsweise mal nicht retourniert, sondern mit nach Hause genommen.

Schbr12Schbr13


Und diese Schätze habe ich mir auch noch gefunden:

Ein wunderschönes Notizbuch von Bomo Art Budapest

Schbr14

Italienische Wildscheinsalami und ein Fläschchen italienisches Trüffelöl

Schbr11

Einen nostalgischen Weihnachtsanhänger – erinnert mich an meine Kindheit, in diesem Stil hatten und haben wir am elterlichen Weihnachtsbaum auch Anhänger.

Schbr10

Schbr9


Der Schönbrunner Christkindlmarkt ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Wer heuer noch nicht dazugekommen ist: bis 26. Dezember hat der Markt noch geöffnet. Nach den Feiertagen gibt es vor dem Schloss dann einen Neujahrsmarkt.

Ich werde nächstes Jahr auf jeden Fall wieder dort sein!

xoxo V-

Previous Post Next Post

3 Comments

  • Reply absolutpia 13. Januar 2015 at 14:39

    Ach ja, der Schönbrunner Christkindlmarkt. Wirklich wunderschön dort in der Vorweihnachtszeit! 🙂 tolle Fotos übrigens, mit welcher Kamera fotografierst du?
    Lg Pia

    • Reply vrbandiaries 13. Januar 2015 at 22:20

      Danke!
      Ich fotografiere mit einer Canon D1000. Die Marktfotos habe ich mit einem Canon 50mm Fixbrennweiten-Objektiv gemacht, zu Hause habe ich zusätzlich mit einem Canon 55-250mm Objektiv fotografiert. 🙂

  • Reply Vienna Events #November | Vrban Diaries 10. November 2015 at 14:50

    […] Stände, die sehr viel von diesem Plastikspielzeug Made in China verkaufen. Darüber habe ich in diesem Beitrag schon einmal geschrieben. Aber natürlich ist er auch der größte und imposanteste, den wohl die […]

  • Leave a Reply

    *

    Close